86. Ausstellung im KUNSTKELLER – einzige Dresdner Galerie für zeitgenössische Aktfotokunst, 14. April 2015 bis 24. Sept. 2015

„Lilith in der Badewanne“ (Intrauterine)

Selbstbilder der niederländischen Fotokünstlerin Lilith

Vernissage am Dienstag, dem 14. April, 20 Uhr


Einführung: Solvig Frey und pers. Worte von Lilith
Performance: Carolina Kürschner
musikalische Umrahmung: Frl. B. Engel und Christian Mögel


zur Ausstellung:

Wann hat man schon mal fotografierte Selbstbilder einer Frau gesehen, die weitgehende Einblicke in ihre Gefühlswelten eröffnen? Seele in diesem speziellen künstlerischen Genre zu zeigen, ist relativ selten. Der Betrachter sollte jedoch willens und fähig sein, dies wahrzunehmen.
Die Fotografien dieser Ausstellung können als ein umfassendes Selbstporträt verstanden werden – auch wenn Lilith, so der Künstlername der Bildautorin, sich nicht ausschließlich auf das Gesicht konzentriert, sondern selektiv auch ihren Körper abbildet. Mit „Intrauterine“ lässt sie uns daran teilhaben, auf welche besondere Weise sie Ängste überwindet und wo sie sich geborgen fühlt. Mit der Metapher ‚Bad‘, diesem Umhüllt-Sein von warmem Wasser, transportiert sie ihre Empfindungen in die Augen und Sinne des Betrachters.
Die Arbeiten sind völlig frei vom Gestus narzisstischer Selbstüberhöhung. Dabei unterstreichen die kleinen Formate noch den Charakter der Privatheit. Eine Ausstellung, die Empathie herausfordert! Lilith ist eine niederländische Künstlerin, die 2013 auch auf der „Ostrale“ (www.wohin-dahin.de/bundeslaender/sachsen/item/1170-die-ostrale-%C3%BCberschreitet-den-rubikon) vertreten war.